Sehr geehrte Besucher. Sie verwenden leider einen sehr veralteten -nicht mehr voll unterstützten- Browser (InternetExplorer bis v11) und können ggf. nicht alle Funktionen dieser Webseite korrekt nutzen. Aktualisieren Sie jetzt Ihren Browsern, für besseres und sicheres Surfen im Web -> http://browser-update.org/de/update.html

Pressespiegel

Berliner Woche (24.05.2019): Mit Storchenschnabel und Seifenkraut

[... Es geht darum, auch auf kleineren Flächen etwas für den Artenschutz und -erhalt zu tun, nämlich heimische Pflanzen, die zum trockenen Berliner Sandboden passen, blühen und gedeihen zu lassen. ...]

 

 

 

34. Deutscher Naturschutztag (DNt) in Kiel (25.- 29.09.2018): Klarer Kurs - Naturschutz (Tagungsreader, Kurzdarstellung Projekt "Treffpunkt Vielfalt")

[... Es entstehen attraktive Orte zur Erholung und Naturnaherfahrungsräume, die mit nektar- und pollenreichen Pflanzen sowie mit Wasserstellen, Totholz und Steinen gestaltet werden. Jung und Alt profitieren von der Um- oder Neugestaltung naturnaher Außenflächen. Durch gelungene Umsetzungsbeispiele sollen andere Wohnungsunternehmen zur eigenständigen Umsetzung ähnlicher Maßnahmen angeregt werden. ...]

 

 

Berliner Woche (23.06.2018): Modellvorhaben an der General-Barby-Straße

„Im Zuge einer naturnahen Gestaltung der Stadt hat die Stiftung für Mensch & Umwelt das „Abstandgrün“ als "Treffpunkt Vielfalt" in den Fokus gerückt.“

-Christian Schindler -

 

 



Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee (25.05.2018): Am Meller Bogen entsteht der "Treffpunkt Vielfalt"

"Hier werden zukünftig vor allem ökologische Aspekte im Vordergrund stehen und auch Aufenthaltsbereiche für die Bewohner/-innen der anliegenden Häuser entstehen. Dabei wird ein Großteil der Grünfläche so umgestaltet, dass sie zur Heimat für unterschiedliche Insektenarten, besonders für Wildbienen und Schmetterlinge wird."

 

 



Neue Landschaft: Modellprojekt soll Wohnungsunternehmen für Grün gewinnen (18.12.2017)

„Grüne Freiräume machen Städte nachhaltiger, lebenswerter und zukunftsfähig"

- Bundesumwelt- und Bauministerin Barbara Hendricks (12/2013 - 03/2018) -

„Das neue Projekt werde beispielhaft zeigen, wie Wohnungsunternehmen und Bürger gemeinsam Verantwortung übernehmen könnten.“

„Mit dem neuen Projekt würden nun auch die Grün- und Freiflächen in Wohnsiedlungen einbezogen und die Artenvielfalt vor der Haustür gefördert.“

- BfN-Präsidentin Barbara Jessel -

 

CleanEnergy Project (Online-Magazin) (28.10.2017): Mehr Lebensqualität durch naturnahe Grünflächen

„ Grünflächen in städtischen Wohnquartieren verfügen zumeist bloß über geringe Möglichkeiten zur Naturerfahrung für die dort lebenden Menschen. Auch heimische Tiere und Pflanzen finden in den intensiv gepflegten, funktionalen Außenanlagen nur selten naturnahe Strukturen zum Leben. Jedoch können gerade diese Flächen zu mehr Stadtnatur und Lebensqualität beitragen, wenn sie ökologisch gestaltet und gepflegt werden. Das Projekt „Treffpunkt Vielfalt“ will eben jenes Potenzial ausschöpfen."

- Max Wildmann -

 

Bundesamt für Naturschutz (BfN) (25.10.2017): Stadtgrün schafft Lebensqualität

"In Berlin, Bonn, Dortmund, Erfurt und weiteren Städten zeigt das Projekt, wie Artenvielfalt und Freiraumqualitäten wirkungsvoll und für alle Beteiligten gewinnbringend gesteigert werden können."

"Im Bundesprogramm Biologische Vielfalt unterstützen wir Modellkommunen, die die biologische Vielfalt in der Stadt erhalten und steigern, indem sie städtische Grün- und Freiflächen nach ökologischen Geschichtspunkten pflegen und gestalten. Mit dem Projekt "Treffpunkt Vielfalt" werden jetzt auch die Grün- und Freiflächen in Wohnsiedlungen einbezogen und die Artenvielfalt vor der Haustür gefördert. Es entstehen Orte der Naturerfahrung und Erholung. Sie machen die Wohnumgebung lebenswert und tragen zu Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen bei."

- BfN-Präsidentin Barbara Jessel -

 

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) (25.10.2017): Projekt "Treffpunkt Vielfalt" fördert biologische Vielfalt in Wohnquartieren

„Das neue Projekt zeigt beispielhaft, wie Wohnungsunternehmen und Bürgerinnen und Bürger gemeinsam Verantwortung übernehmen."

- Bundesumwelt- und Bauministerin Barbara Hendricks (12/2013 - 03/2018) -

„ Es entstehen Orte der Naturerfahrung und Erholung. Sie machen die Wohnumgebung lebenswert und tragen zu Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen bei."

- BfN-Präsidentin Barbara Jessel -

 

Material für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Projekt-Folder Treffpunkt Vielfalt

Hier finden Sie den offiziellen Folder des Verbundprojektes "Treffpunkt Vielfalt - Naturnahe Gestaltung von Wohnquartieren" zum Download.

Pressefotos

Projekt-Logo Treffpunkt Vielfalt

Hier finden Sie das offizielle Logo des Verbundprojektes ""Treffpunkt Vielfalt - Naturnahe Gestaltung von Wohnquartieren." Klicken sie hier zum Download